In an instant

Totgesagte leben länger – Diese Redewendung scheint passend wenn man sich die Entwicklung der Sofortbildfotografie im vergangenen Jahrzehnt ansieht. Nach der Insolvenz des Unternehmens „Polaroid“ im Jahr 2008 schien es, als wäre das Ende der Sofortbildfotografie eingeleitet. Doch kurze Zeit später laufen am alten Standort die Maschinen zur Produktion der Sofortbildfilme wieder an. Auch an anderen Orten arbeiten Teams von Wissenschaftlern und Künstlern daran, das Medium weiterhin verfügbar zu machen.

Meine erste praktische Erfahrung mit der Sofortbildfotografie machte ich während meiner Studienjahre. In einem Rückteil für meine Mittelformatkamera, verwendete ich Packfilm, um die Belichtungszeit und den Bildaufbau meiner Aufnahmen schon vor der Entwicklung des Filmmaterials überprüfen zu können. Das Sofortbild diente in diesem Falle nur zur Überprüfung fotografischer Parameter. Erst einige Jahre später habe ich das Medium der Sofortbildfotografie erneut für mich entdeckt. Diesmal jedoch nicht als Zwischenprodukt einer anderen Arbeit, sondern als eigenständiges Medium zur fotografischen Dokumentation.

Im folgenden zeige ich eine Auswahl meiner Sofortbildfotografien. Diese verstehe ich nicht als geschlossene Arbeit, sondern eher als freie Sammlung von Augenblicken und Situationen.