Max Füllbier

PILGRIMAGE / 2017

<< zurück



Bachelorarbeit im Fach Fotografie

An der Folkwang Universität der Künste

In seiner Arbeit „Pilgrimage“, die im Verlauf von drei Jahren entstand,
untersucht Max Füllbier mittels Fotografie und Installation die Thematik des Menschen in der Landschaft,
sowie verschiedene Landschaftsbegriffe und stellt sie in einen künstlerischen Dialog miteinander.
Für die Umsetzung einer fotografischen Sammlung wanderte er zwischen 2015 und 2017 durch Spanien und Norwegen.
Nach 1500 Kilometern Wegstrecke sind 50 Porträt- und 15 Landschaftsaufnahmen entstanden,
die nun in Form eines Bildobjektes und als Wandarbeit ausgestellt werden.
Die Wechselwirkung zwischen Mensch und Landschaft zeigt sich nirgends besser als auf Wanderschaft.
Verschiedenste Beweggründe führen Menschen aus aller Welt auf gemeinsame Pfade oder allein in die Natur.
Der Begriff der Landschaft ist bei heutiger Betrachtung sehr wandelbar.
Für den Einen ist sie der Blick von einem Aussichtspunkt,
für den Anderen steckt sie in der Betrachtung einer urbanen Kulisse. Es stellt sich die Frage,
wann Land zu Landschaft wird und wie sich der Mensch mit ihr verhält.
Die Ausstellungssituation versetzt den Betrachter in die Rolle des Reisenden.
Das Bildobjekt enthält 50 Portraits, die von ihm entnommen und im Zusammenspiel mit den ausgestellten Landschaftsabbildungen
betrachtet werden können. Es entstehen auf diese Weise immer wieder neue Mensch- und Landschaftskombinationen.


>> Interview zur Arbeit auf Spiegel Online




Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image
Image