Max Füllbier

QSO / 2017

<< zurück



Das Projekt entstand aus der Auseinandersetzung mit dem Thema "Tarnung"
und dem Interesse ein längst vergessenes und historisches aber immer noch betriebenes Kommunikationsmittel
zu erforschen und sowohl den technischen als auch den gesellschaftlichen
und zeitbezogenen Aspekten auf den Grund zu gehen.
Dem anfänglichen Abhören des Essener Funkverkehrs folgte ein Selbstexperiment,
bei dem wir ( Max Füllbier, Melina Lilienfeld und Alexander Scholle) uns drei Tage lang nur mit Funkanlage
und Schlafsäcken ausgerüstet ins Siebengebirge begaben.
Die Arbeit besteht aus drei gebundenen Büchern mit den Titeln
"QSO", "QTH" und "QSL", die jeweils einen typografischen, fotografischen
oder grafischen Aspekt des Themas abdecken, einer fotografischen Wandarbeit,
einer typografischen Poster-Serie und der Installation der Funkapparatur.




Image