Was uns so herumtreibt

EvK Herne stellt Folkwang-Fotoarbeiten aus

Nach Malerei und keramischer Plastik eröffnen Annegret Schrader und Edelgard Sprengel vom Herner Künstlerbund am 08. Januar mit einer weiteren Darstellungsform den Ausstellungsreigen für das Jahr 2016 im Evangelischen Krankenhaus Herne. Zu sehen sind Fotoarbeiten von Studierenden und Lehrenden der Folkwang Universität der Künste. Bei den Ausstellenden handelt es sich um eine Projektgruppe um Peter Lütkemeyer. Der gebürtige Wanne-Eickeler studierte Fotografie bei Prof. Alfons Clemens und Prof. Pan Walther. Seit 1974 ist er berufenes Mitglied der Deutschen Fotografischen Akademie (DFA) und seit 1982 Dozent für Fotografie an der Universität Duisburg-Essen und der Folkwang-Universität der Künste. Zu der Projektgruppe gehören neben Peter Lütkemeyer Adrian Bach, Tabea Borchardt, Marina Chigheliman, Luise Flügge, Max Füllbier, David Müller und Jenny Wegscheider.

Die Künstler setzen sich mit vorwiegend fotografischen Bildwelten, aber auch mit musikalischen Klangbildern auseinander. Daraus resultierten ganz eigene Formen der Bildgestaltung. Begegnungen, Entdecktes, Gefundenes, Beiläufiges, Zufälliges, Experimentelles oder Konzeptionelles finden ihren Raum in der Ausstellung. Der Projektgruppe ist es gelungen, frei von Konventionen eine musikalische Erfahrungsmöglichkeit zu finden, die eine sinnvolle Erweiterung des Erfahrungsfeldes bedeutet. Dafür haben die Ausstellenden das „Freie Percussive Ensemble“ gegründet, das auf herkömmlichen Musikinstrumenten aber auch mit Alltagsgegenständen Klangbilder erzeugt. Die Ausstellungseröffnung ist um 18 Uhr. Eine Einführung bieten Luise Flügge und Peter Lütkemeyer. Das „Freie Percussive Ensemble“, das den musikalischen Part bestreitet, wird zusätzlich unterstützt durch Simon Dickkopf, Christin Heinze und Annegret Schrader.

Die Fotoarbeiten unter dem Titel „Was uns so herumtreibt“ werden bis Mitte Mai 2016 im Kapellenbereich des EvK Herne zu sehen sein.

Der ungeklärte Augenblick

Fotografische Formate im Bürgermeisterhaus

In einer intensiven Auseinandersetzung mit der Frage nach dem fotografischen Blick, als Besonderheit des Mediums, werden die Ausstellungsräumen des Essener Bürgermeisterhauses mit 29 groß- und kleinformatigen Arbeiten genutzt. „Das besondere an dieser Ausstellung ist, dass nicht der jeweiligen Bildautor mit seiner Arbeit im Vordergrund steht, sondern das Zusammenspiel aller präsentierten Fotografien. So gehen inhaltlichen und ästhetischen Diversitäten spannende und changierende Wechselbezüge ein“, so Prof. Elke Seeger.

Allen gemein ist die Auseinandersetzung mit der außerästhetischen Wirklichkeit, die jeweils in persönlichen Bildern zum Ausdruck kommt. Narrative, dokumentarische, konzeptionelle und experimentelle Herangehensweisen bilden dazu den Rahmen.

PopUp

Werkschau des FB 4 Gestaltung

POP UP ist eine studentisch organisierte Werkschau des Gestaltungsfachbereichs der Folkwang Universität der Künste. Die Studierenden der Studiengänge Industrial Design, Fotografie und Kommunikationsdesign bespielen für vier Tage einen leerstehenden Raum in der Essener Innenstadt, zeigen dabei Arbeiten aus dem Studium und entwickeln neue Projekte im Kontext des Ortes. Wie verändern sich unsere Arbeiten in einem öffentlichen Raum? Und wie verändern unsere Arbeiten den öffentlichen Raum? POP UP eröffnet ein Experimentierfeld, in welchem die eigene Arbeit außerhalb der Hochschule neu diskutiert werden können. Es ist außerdem der Versuch, nach neuen Schnittstellen zwischen den verschiedenen Gestaltungsdisziplinen zu suchen. Ort und Zeitraum sind die Konstanten- alles andere kann neu erfunden werden.

SPRMRKT#3

Kartell Kollektiv lädt zum Dritten SPRMRKT ein.

Studenten der Kunstakademie Düsseldorf und der Folkwang Universität der Künste stellen aus. Der junge Künstler Maximilian Siegenbruck rollt seinen „Red Carpet“ aus und bringt sein berühmtes rotes Sofa mit. Max Füllbier zeigt eine Auswahl seiner Fotografien. Die besten Töne bringt ARES.ona mit. Der junge Beatmaker vereint seine Einflüsse aus der Los Angeles Beat Scene mit den elektronischen Sounds Europas um einen originellen Instrumental-Sound zu kreieren, der atmosphärisch zum Kopfnicken anregt.

Folkwang Rundgang

„Rundgang Fotografie“ an drei Orten im Essener Stadtgebiet

Beim „Rundgang Fotografie“ zeigen Folkwang Studierende aller Studienjahrgänge von Donnerstag, 31. Januar bis Sonntag, 03. Februar 2013 ihre fotografischen Arbeiten aus den vergangenen zwei Semestern. Auch aktuelle Arbeiten der AbsolventInnen des Sommersemesters 2012 werden dabei zu sehen sein. Der Rundgang findet an drei Essener Orten gleichzeitig statt: in Atelier & Galerie 52 sowie an den Außenstellen Rottstr. 17 und erstmalig auch in den neuen Räumlichkeiten des U-Bahnhofs „Rathaus Essen“.